Zelda sieht alles!

Zelda ließ sich nach Toffees Ankunft wirklich nichts entgehen und war mit ihrer Neugierde von Zeit zu Zeit sogar etwas penetrant.
Aber ist das nicht der Grund, weshalb wir alle sie einfach lieben? ?


Herzliche Grüße,
Ann-Kristin mit Zelda und Toffee

Zelda lehrt das Putzen. Oder etwa nicht?

Zelda möchte Toffee lehren, wie man sich richtig putzt. Den Ausgang der gut gemeinten Lehrstunde, seht ihr in der folgenden Bilderreihe.

Viel Spaß!

Herzliche Grüße,

eure Ann-Kristin mit Zelda und Toffee.

“Spaziergang in der Dämmerung”, oder “Wo ist meine Schwester?”

Hallo, meine Lieben!

Vor ein paar Wochen wurden Toffee, Zelda und ich, von Yessie und ihrer Schwester Lisa auf einem Ausflug zu einer schönen, ruhigen Wiese begleitet. Dabei sind natürlich ein paar hübsche Fotos entstanden, die ich hier mit euch teilen möchte.

Während Zelda schon ab und an mit ihrem Papa und mir die ländlichere Gegend erkunden durfte, war dieser Ausflug die erste “lange” Möglichkeit, für Toffee, draußen zu sein.

Die Gelegenheit nutzte sie natürlich sofort! Inwiefern, das seht ihr an den folgenden Bildern:


Bald stehen noch weitere Spaziergänge an, von denen ich auf jeden Fall berichten werde!

Liebe Grüße,

Ann-Kristin mit Zelda und Toffee ?

Willkommen Toffee

Es ist noch gar nicht lange her, da waren wir auf der Suche nach einem jüngeren Geschwisterchen für Zelda.

Wie viele andere, sind auch wir der Meinung, dass man Katzen, gerade jene, die hauptsächlich in der Wohnung leben, nicht alleine halten sollte. Ausnahmen bestätigen selbstverständlich die Regel.

Im Gegensatz zu meinem Lebensgefährten, der die Ruhe selbst war, nahm mich die Aufregung ein. Nach seiner Zustimmung zu einer Zweitkatze begann ich sofort zu suchen. Es gab einige, die für mich in Frage kamen, jedoch nicht für ihn und auch welche, die wir beide wunderbar passend fanden, jedoch bereits vergeben waren, oder weit über unserem Budget lagen.

Im Nachhinein betrachtet, bin ich jedoch sehr froh darüber, denn so traf ich auf unsere kleine Maus. Zwei Tage nach der Kontaktaufnahme, durfte ich sie kennen lernen. Hätte ich jedoch nur eine Minute später angerufen, so wäre sie wahrscheinlich weg gewesen. Das musste Schicksal sein. <3

Die folgenden Bilder zeigen Zeldas kleine Schwester an dem Tag, an dem ich sie kennen lernen durfte. Ich habe mich sofort in sie verliebt.

Die folgenden Wochen vergingen in Zeitlupe. Ich konnte es einfach nicht abwarten, bis Toffee zu uns ziehen durfte. Bei uns zu Hause angekommen, fing Zelda mich wie immer bereits an der Tür ab. Keine Chance sich mit dem neuen Familienmitglied an ihr vorbeizuschleichen! Sie folgte mir auf Schritt und Tritt, also ließ ich sie neugierig den Transportkorb beschnuppern, bevor ich sie rauswarf, damit Toffee in Ruhe das Wohnzimmer erkunden konnte.

Daran hatte sie allerdings nicht sonderlich viel Interesse. Stattdessen machte sie es sich im Körbchen gemütlich und ließ sich von mir ihr erstes Schnurren entlocken.

Bereits kurz darauf schlich sie durch das Wohnzimmer und ließ sich nicht einmal von Zelda stören, die weinend vor der Tür saß. (Im Gegensatz zur Mama, deren Herz bei jedem Miauen brach …)

Obwohl eine räumliche Trennung auf Zeit bei jeder Katzenzusammenführung empfohlen wird, ertrug ich diese Situation nur ein paar Stunden lang. Zelda wollte unbedingt ihre kleine Schwester Toffee kennen lernen.

An diesem Punkt möchte ich aber davon abraten, die Katzen einander zu früh vorzustellen, denn es geht nicht bei jedem gut.

Zelda war anfangs sehr darauf bedacht, ihr Revier zu verteidigen, aber es gab auch ruhige Zeiten. In denen konnte Toffee Kraft tanken. Am ersten Abend konnte man Toffee beinahe immer dort finden, wo ihr rotes Schnuffeltuch lag.

Dies änderte sich allerdings, als Zelda ihr stetig neben dem Bett auflauerte, um mit ihrer niedlichen Pfote nach dem neuen Familienzuwachs zu patschen. Toffee entschied sich also schnell für ein anderes Plätzen und machte Zelda die Schlafhöhle streitig.

Sie ist ein süßes Fellknäuel und sehr verkuschelt, wenn sie müde ist. <3 (Oh, und achtet nicht darauf, wie erschöpft ich ausssehe, es nahte eine Erkältung.)

Nach einiger Zeit siegte die Neugierde der beiden. Obwohl sie noch nicht wussten, woran sie waren, näherten sie sich an. Oft endete es dennoch mit dem wohl bekannten Kratzen und Fauchen, aber es war alles noch im Rahmen der Dinge.

Egal was war, Zelda hatte immer alles ganz genau im Blick. 😉

Selbstverständlich gab es auch den einen oder anderen Rückschlag. Nach wenigen Tagen war es auf einmal sehr still im Wohnzimmer. Ich ahnte “schreckliches” bei den beiden Prinzessinen und schlich mich in den Raum, um dies hier zu entdecken:

Wir waren auf einem fantastischen Weg! <3

Leider haben beide Mädels es an sich, die Wohnung und sich selbst einzusauen. Zelda saut gerne die Wohnung ein und Toffee sich selbst, indem sie mit dem Hintern in der Futterschale hängt. So Leid es mir auch tat, sie mussten beide gewaschen werden. Das Ergebnis seht ihr hier:

Hier könnt ihr noch weitere Fotos unserer wunderschönen Fellbabys anschauen. <3

Herzliche Grüße,

eure Ann-Kristin Elisabeth Unger mit Zelda und Toffee.

The legend of Zelda: Das Schlafhöhlen-Dilemma

Meaow-Hallöchen!

Heute zeige ich euch einen meiner vielen, vielen, vielen […!] Schlafplätze. 🙂
Und ganz ehrlich, es bedeutet meiner Mama ganz viel, dass es dieser Schlafplatz wurde.

Aber anfangen tue ich von vorne!

Da stand auf einmal diese mega-riesige Kiste im Wohnzimmer und neugierig wie ich bin, wollte ich wieder sofort wissen was drin ist. Aber um ehrlich zu sein … Kisten gefallen mir meist viel besser als irgend so ‘n Zeugs was mir den Platz klaut! Hauptsache ich darf bald da rein. Das musste ich natürlich sofort zeigen. Von der Kiste war ich nicht mehr runter zu bekommen!

Naja, dachte ich zumindest … Da habe ich aber nicht an Mamas unbarmherzige Klauen gedacht! Ò.Ó

DAM DAM DAAAAM

In meinem neuen Spiele-Wunderland (namens Kiste) war doch tatsächlich eine neue Schlafhöhle … Hat Mama denn immer noch nicht kapiert, dass ich sowas nicht ausstehen kann?

Und komisch riechen tat das Ganze auch noch!

Nicht mit mir! Mama konnte da NOCH so viele Leckerchen rein tun, ich-wollte-da-nicht-rein!

Zumindest nicht länger als nötig. Sagen wir mal so, die Leckerchen waren schnell weg – und ich auch!

Dieses Ding stand soooooo lange hier herum und um Mama und Papa zu zeigen, dass ich das ganz blöde fand, habe ich es ganz einfach ignoriert. Aber auf einmal war es ganz plötzlich weg. Siegessicher und mit stolzgeschwellter Brust stolzierte ich durch die Wohnung. Und wofür? Um festzustellen, dass das blöde Ding nun neben Mamas und Papas Bett stand! Empört marschierte ich darauf zu, warf meiner Mama, die dümmlich grinsend im Bett saß, vorwurfsvolle Blicke zu und wollte schon kurzen Prozess machen, doch da stieg mir ein sehr verführerischer Duft in mein empfindliches Näschen:

Leckerlies!

Ich warf mich in „die Höhle des Löwen“ und gab mir Mühe meine Belohnung schnellstmöglich zu verputzen, um mein persönliches Grauen wieder verlassen zu dürfen, als mir etwas auffiel. Der Boden war so hart! Ich sah nochmal zu Mama, die zufrieden lächelte und drehte mich rundherum.

Hm … Einmal Probeliegen bringt mich ja nicht um. Aber als ich das nächste Mal die Augen öffnete, war ja soooo viel Zeit vergangen! Es war schon mitten in der Nacht und auch meine Mama schlief schon!

Da wurde mir klar, dass dieses katzenkopfförmige Ding namens Schlafhöhle wohl doch nicht so schlimm war. Ich mochte einfach das Flauschekissen nicht! (Und den Standort, nur mal so nebenbei. Ich meine, wer mag es schon den ganzen Tag Füße zu sehen, die an einem vorbeilaufen?)

Wie ihr auf den Bildern sehen könnt, hatte Mama ganz schön lange zu kämpfen, bis ich diese Errungenschaft akzeptiert habe. Jetzt liebe ich sie und lege mich so gerne in den frühen Morgenstunden hinein, um ganz nah bei Mama und Papa zu sein. Und trotzdem habe ich noch meinen Freiraum.

Aber ob es wirklich an der Nähe liegt, oder weil Mama mir immer wieder Leckerchen „rein wirft“, das verrate ich nicht. Hinterher muss ich noch auf meinen Mitternachtssnack verzichten. 😛

Und wollt ihr noch wissen wo genau meine schöne Schlafhöhle jetzt steht? Auf dem Nachttisch meiner Mama! <3

Zeldas Unterschrift

Jerry’s Schlafhöhle gibt es auch im Katzenworld Online Shop zu kaufen!

Hallo! Endlich mal wieder :D

Hallo Ihr lieben,

endlich schaffe auch ich es mal wieder ein wenig über meinen kleinen Catto zu schreiben. In letzter Zeit war viel los, wir sind mitten im Renovierungs- und Umzugsstress, weshalb wenig Zeit zum durchatmen bleibt.

Ich bin schon gaanz groß!!

Ja richtig gehört: Wir ziehen um, Catto bekommt ein neues zu Hause:)
Ich denke er wird das neue Zuhause lieben. Wenn er sich eingelebt hat, wird er auch raus gehen dürfen, bin mal gespannt, wie er darauf reagiert.

Auf Facebook wurde ein wunderbares, süßes Bild von Catto gemalt, das möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten:

zeldasketch-1

 

Auf ein baldiges wiederlesen 🙂

Eure Lisa und Catto 🙂

Oliver & Nubia: Der SUREFEED Mikrochipgesteuerter Futterautomat

Hallo alle zusammen,

heute bin ich, Nubia, mal hier und klaue Zeldas Slot. :D! Unsere Eltern hier in England haben nämlich eine super tolle Box mit der Post erhalten.

Es war sogar noch viel besser, als es aus der langweiligen braunen Box rauskam!

IMG_0318

Nubia: Worauf wartest du denn noch Papa??? Ich will endlich wissen, was dort drinnen ist. Es sieht von aussen schon ganz toll aus. 😮

IMG_0322

Nubia: Ja ja Ich weiss… Ich soll nicht in die Box, aber Ich wollte doch nur wissen, ob du nix drinnen vergessen hattest. 😀

IMG_0323

Nubia: Also was ist hier falsch? Neues Gadget ist da aber die Futterschale ist LEER! Bitte was reinlegen aber plötzlich. :O

IMG_0327

Oliver: Was ist hier los, Schwester? Was ist das?

Nubia: Ich versuche herauszufinden, wozu das neue Gadget da ist! Und warum es mit leeren Schalen kommt!

Oliver: Hmmmm, sieht mehr nach einem Raumschiff aus? 😮

Nubia: Hmmm und wir sollen damit was tun?

Oliver: Natürlich das Weltall erkunden! 😀

Marc: Kinde,r es ist ein automatischer Futterautomat für euch! 🙂

Oliver & Nubia: Oh!!!! Können wir es bitte ausprobieren? <3

IMG_0418

Oliver: Alles Essbares gehört mir!!! 😀

IMG_0424

Nubia: Das glaubst aber auch nur du, Oli… Ich bin auch noch da. haha

Oliver & Nubia: So, Zeit für Papa zu erklären, wie das alles genau funktioniert.

Marc: Danke euch beiden!

Review:
Hattest du jemals das Problem, dass du verschiedenes Futter an zwei oder mehr deiner Haustiere geben musstest? Vielleicht, weil eines der Haustiere Medizin nehmen musste? Oder hast du sowohl einen Hund, als auch eine Katze und einer klaut das Essen des anderen? :O Wir alle wissen, wie stressvoll so etwas sein kann! Aber es gibt hierfür eine Lösung und zwar den SureFeed Mikrochip Futterautomaten!

Es ist super einfach, diesen einzustellen. Sobald er aus der Box kommt, müssen nur noch Batterien rein und dann muss man natürlich seine Katze registrieren.

Um eine Katze zu registrieren, muss man nur auf die Rückseite gucken.

IMG_0330

Den Knopf, den du brauchst, ist der niedliche mit dem kleinen Plus-Symbol. Einfach drücken und warten, bis deine Katze in den Sensor-Bereich kommt. Bis dies passiert, leuchtet eine kleine Lampe immer wieder orange auf, und sobald die Katze registriert, ist grün.

Die anderen Knöpfe funktionieren wie folgend:

Der Große wird zum Öffnen und Schließen verwendet, wenn man neues Futter in den Automaten gibt.

Der Fn-Knopf ist ein Trainingsprogramm. Es wird empfohlen, dass du jede Stufe dieses Programmes durchgehst, um sicherzustellen, dass deine Katze(n) sich an die Bewegung des Deckels gewöhnen.

Der Deckel bleibt nach jeder Fütterung eine gewisse Zeit offen. Es gibt 3 Einstellungen dafür, wie lange der Deckel offen bleibt. Eine kurze Einstellung, um zu vermeiden, dass andere Katzen / Hunde das Futter klauen. Lang, um zu vermeiden, dass deine Katze beim Essen Angst hat. Und die normale Zeit für die dazwischen. Die Einstellung findet man unter dem Automaten.

Natürlich kommt dieses Produkt mit einer Anleitung und diese ist fantastisch! Sehr detailliert und zusätzlich mit Bildern, um es einfach zu machen, den Anweisungen zu folgen. Diese ist auch in verschiedenen Sprachen vorhanden. 🙂

Das Reinigen des Futterautomaten ist auch sehr einfach. Man kann die Schüsseln und die Matte einfach entfernen und schnell und einfach abwaschen.

Gesamturteil:
Was sollen wir sagen! Wir sind sehr beeindruckt von dem SureFeed Futterautomaten. Dies ist einfach eine brillante Erfindung, welche besonders gut in Haushalten mit mehreren Haustieren ist. Besteht das Problem, dass sich gegenseitig Futter geklaut wird? Kein Problem, einfach einen Automaten pro Katze / Hund aufstellen. 🙂

Weiterhin ist dieses Gadget auch fantastisch, wenn man nur eine Katze hat, da man Nassfutter hierdurch länger frisch halten kann und weniger verschwendet! 😀

Wo kann man SureFeed kaufen?:
Man kann das Produkt direkt von der SureFlap / SureFeed Webseite (www.sureflap.com) kaufen:
In Deutschland für 124.99 Euros inklusive Versand in Deutschland – hier.
In Großbritannien für £99.99 inklusive Versand im Land – hier.
In den USA für $149.99 inklusive Versand im Land –  hier.
Weitere Länder kann man auf der Webseite finden! 🙂

Oh und man kann auch noch Schalen und Matten in anderen Farben kaufen.

Alles Gute,

Marc

Katzen Star: Spikey – Einer unserer Photo Wettbewerb Gewinner!

Hallo alle miteinander! 🙂

Heute geben wir endlich unsere Gewinner von Yuki’s Artwork Wettbewerb bekannt geben. Die anderen beiden wird es auf Katzenworld UK geben, da sie alle Englisch sind. 😀

Artist: Yuki Chung – Schluesselanhaenger gibt es jetzt auf dem Katzenworld Online Shop hier.

Hallo liebe KatzenworldBlog leser.

Mein Name ist Spikey.

Ich wurde am 13.07.13. Hier bei uns zu Hause geboren. Ich wohne ihn Amberg, Bayern, Deutschland.

spikey

Da meine leibliche Mutter von unseren Dosis aus einem Messi Haushalt gerettet wurde und sie sich in einem katastrophalen Zustand befand, wurde ich und meine Schwester Zoe (auf dem Schachtel Bild im Hintergrund) mit der Flasche großgezogen.

Ich lebe hier mit noch 6 weiteren adoptierten Miezen zusammen. Wir sind ein echt bunter und toller Haufen. Wir spielen und toben viel und von unseren Dosis werden wir sehr verwöhnt.

Unsere Dosi mama sagt oft…sie weiß nicht ob ich mich als Katze sehe oder eher als Mensch. Ich klau nämlich gerne Menschen essen. Wird nicht aufgepasst hab ich sofort meine Pfote im teller.

Aber am liebsten mag ich die Leckerchen Dreamies. Da kann ich schon mal zum Raubtier werden wenn’s Dosi Mama nicht schnell genug die Tüte aufmacht. Habe sie ihr auch schon weggenommen und damit durchs ganze Haus geflitzt . Hihi….

Was ich für eine Rasse bin weiß keiner. Unser Tierarzt sagt ne richtige Wiskas Katze bin ich nicht. Bin dafür viel zu groß und schwer. Bin halt trotzdem ne echt coole Mischung aus irgendwas.

Möchte mich ganz herzlich bei allen bedanken. Vor allem beim Katzenworld Blog, dass ich einer der 3 Gewinner bin.

Schnurrige Grüße euer Spikey und vergesst nicht man kann mich auf Facebook besuchen! 😀

Mein neues Katzengeschirr

Hallöchen, da bin ich wieder!

In letzter Zeit war mächtig viel los.

Zu Ostern gab es Besuch von Onkel Marc und Onkel Iain. Das war wie Weihnachten, Ostern, Geburtstag und der Tag der Katze zusammen! (Gibt es einen Tag der Katze???)
Sie haben mir sooooo viele Geschenke mitgebracht!
Und auf dem Bild ist noch nicht einmal alles zu sehen! <3

Aber erzählen will ich von meinem neuen Katzengeschirr.
Es kommt mir so GANZ anders vor, als die Art Katzengeschirr, die ich bisher kannte. Und beim ersten Versuch mochte ich es überhaupt nicht! Denn da war ja noch etwas unten! Mama nannte es Steg und dass es zu meiner Sicherheit sei, ich fand es aber nur doof. Da musste ich nämlich ganz komisch meine Pfote durchstecken, damit es richtig saß. Oben ist doch auch so ein Stegdingens, reicht das nicht?! Ich meine, aus meinem alten Geschirr kam ich auch nie raus, aber jetzt ist das ja wirklich unmöglich!

DSCN8319Na gut, es ist nicht nur doof. Schließlich bedeutet das Geschirr, dass es raus geht! Oder zumindest auf den tollen Balkon! Denn auf dem fühle ich mich sehr sicher, kenne ihn mittlerweile ja so gut. Mama legt mir also andauernd das Geschirr an, um, laut ihrer Worte, zu “üben”. Pff … Als ob ich nicht laufen könnte. Was macht da schon so ein Bandgedöns aus?

Aber jetzt mal unter uns. Ganz oft, wenn Mama nicht hinschaut, dann knabber ich daran herum. Irgendwann werde ich durch sein und dann ist wenigstens dieser Steg, oder was auch immer das sein soll weg, der mich SOOO stört. 😀 Wehe ihr erzählt das meiner Mama!

Die Fotos zeigen mich übrigens bei meinem dritten Ausflug nach draußen! Aber das war zu Anfang kein schöner Ausflug, ich hatte viel mehr Angst, als bei den Malen davor. Deshalb wollte ich auch nicht aus Mamas Tasche raus! Aber als wir laut Papa auf dem Weg nach Hause waren, entdeckte ich auf einmal ein Örtchen, an dem ich mich GANZ wohl fühlte!
Dort war es zum Glück auch nicht ganz so windig, wie auf dem Hügel davor!

Ich hoffe Mama und Papa gehen mit mir bald wieder dorthin! Und laut Mama dürfte das auch gar kein Problem sein, denn das Geschirr ist sehr sicher! Und ja, so nervtötend es auch ist, ich muss zugeben es sitzt ganz gut … Aber wehe das sagt ihr weiter!

Zeldas Unterschrift