Katzengeschirr – Der misslungene Versuch

Hallöchen!
Heute möchte ich euch von dem lustigen Versuch meiner Mama erzählen, ein Geschirr für mich anzupassen. Es war ein voller Misserfolg! 😀

DSC_1670

Alles begann vor ein paar Tagen (Für ein kleines Kätzchen wie mich, natürlich eine unglaublich lange Zeit!), als meine Mama sich uuuuunzählige Stoffe bereitlegte. Ich musste es mir selbstverständlich sofort darauf bequem machen!
Sie überlegte LANGE welche der Stoffe am Besten zu meinem Fell passen und kam nicht umhin ein paar Meinungen ihrer Lieben einzuholen. Mama konnte sich einfach nicht entscheiden …

DSC_1690

DSC_1691

Letztendlich entschied sie sich, wie man sieht, für Schwarz und PINK!
Aber wofür genau wollte sie diese Stoffe denn nun verwenden?

DSC_1692

DSC_1693

Ihr Gedanke war, dieses Geschirr ein wenig abzusichern und zusätzlich zu verschönern. Laut Mama müssen wir uns ganz lieb bei Tante Jessi und ihrer Hündin Lotte bedanken, die das Stück an uns weitergegeben haben. Ich finde aber, dass das nicht nötig ist. Dieser große Hund passt da doch eh nicht mehr rein. 😛
Jedenfalls war es noch viiiiiieeeel zu groß für mich. Da passte ich ja … Viermal rein! Oder so …

DSC_1699

Nach einigen Verkleinerungsmaßnahmen, hatte es sich auf diesen Zustand dezimiert! (Mama sagt, ich soll solche komischen … Fremdwörter benutzen …)

DSC_1700

Macht euch ein Bild davon: Immer noch viel zu groß!
DSC_1701

DSC_1702

Aber sehe ich nicht einfach absolut niedlich aus? <3

Letztendlich schien das Geschirr die passende Größe für mich zu haben. Mamas Finger passten noch dazwischen und ich bekam genügend Luft. Also alles schön und gut. Aber ich habe es GEHASST und musste es unbedingt loswerden! So-schnell-wie-möglich! Und deshalb zog ich die größte Show meines Lebens ab. 😛

Mama war ja wirklich umsichtig. Um zu testen, ob das Geschirr richtig saß, also weder zu groß, noch zu klein war, hielt sie meine Leckerlies in die Luft, damit ich den Trick “Männchen” ausführe. Ist das Geschirr zu groß, rutscht es runter. Ist das Geschirr zu klein … Nun, dann kommt es nicht zum “Männchen machen”. 😛
Ich wusste also was zu tun ist. Bloß nicht bewegen! – Auf der Stelle liegen bleiben und kläglich Miauen! Und meinen Erfolg feiern, denn Mama nahm mir sofort panisch das Geschirr ab. 🙂

Jedoch rechnete ich nicht mit ihrer Sturheit, die leider mindestens so groß ist, wie meine … Sie unternahm noch ein paar Versuche, was das Geschirr und meine Wenigkeit betrifft. Nun musste ich wieder auf meine Schauspielkunst zurückgreifen. Doch sie wurde misstrauisch, als sie nochmals die Größe testete und merkte, dass wirklich noch genügend Platz zum Bewegen zur Verfügung stand … Ich musste SOFORT einen drauflegen und rollte mich prompt vom (kleinen) Wohnzimmertisch, auf den Stoffhaufen und wand mich. Mama schaute nur zu … Misstrauisch. -.- Sie hatte irgendetwas vor und neugierig, wie ich bin, konzentrierte ich mich nun darauf, anstatt zu zeigen wie “grässlich” dieses Utensil für mich war.

Mama griff zu dem miesesten Trick, den eine Mama ihrem Babytier nur antun kann. Sie warf ein Leckerlie quer durchs Wohnzimmer. Da MUSSTE ich hinterherjagen!

Nach dem Verputzen meiner Beute blickte ich erschrocken hoch. Ich hatte mich verraten! Ein weiterer Versuch musste gestartet werden, ihr dieses ganze Unterfangen zu vermiesen. Also stand ich “wackligen Pfotes” auf und tigerte in Schlangenlinien durch den Flur.

Ein weiteres Leckerlie flog an mir vorbei und wieder konnte ich nicht an mich halten. Mein Jagdinstinkt war zu stark! Scheinbar hatte meine Mama nun trotzdem genug und befreite mich von dem Gräuelding. Sie belohnte mich mit einem weiteren Leckerlie und knuddelte mich.

Das Mindeste, was sie nach dieser Qual tun konnte!

Lange Rede, kurzer Sinn:

Das von meiner Mutter verkleinerte Geschirr kann ich absolut nicht ausstehen! Vorerst werde ich meine Ruhe haben, doch Mama sagte, dass sie mir bald ein passendes Geschirr besorgen wird. Und das Schlimmste: Ich muss es vor dem Kauf auch noch anprobieren …

Wünscht mir Glück, dass ich das überlebe …

Zeldas Unterschrift

3 Kommentare zu „Katzengeschirr – Der misslungene Versuch

  1. Ja, perfekt, früh anfangen – das wird schon mit dem Geschirr! Immer belohnen, wenn Zelda nicht gegen das Geschirr kämpft, jede Minute – und früh genug aufhören – alles richtig gemacht. Weiter probieren! Unbedingt dranbleiben.

Kommentar verfassen