Tierheim-Katzen Sind Auch Gute Haustiere

This post is also available in English

Heute haben wir eine traurige aber auch schöne Geschichte für euch von 2chaoscats

Seitdem ich denken kann habe ich mir eine Katze gewünscht. Am liebsten wollte ich eine Britisch Kurzhaar haben, aber es hat einfach nie gepasst. Kurz nachdem ich mit meinem Freund zusammengezogen bin (der eigentlich ein Hunde-Mensch war!), hörten wir von einem ausgesetzten, 3 Wochen alten Kätzchen. Es war Schicksal. Obwohl wir keinerlei Erfahrung mit Katzen hatten, nahmen wir Mr. Mau auf.

Mr. Mau war viel zu jung als er Teil unserer Familie wurde. Es gibt eine kritische Phase in der Entwicklung eines Kätzchen (zwischen 4 und 14 Wochen) wenn dessen Persönlichkeit durch das Spielen mit Mutter und Wurfgeschwister geprägt wird. In dieser Zeit lernen die Kätzchen wichtige Lektionen wie Biss- und Kratzhemmung oder motorische und soziale Fähigkeiten.

Mr. Mau musste all das von uns lernen. So kam es, dass er oft unser Verhalten nachahmte. Er lag auf dem Rücken, begleitete uns in Cafés, ging mit uns spazieren und saß mit uns am Frühstückstisch. Nicht auf dem Frühstückstisch, nein. Er saß mit den Hinterpfoten auf dem Stuhl und legte seine Vorderpfoten ganz brav auf den Tisch! Das Leben mit ihm war einfach wundervoll.

1,5 Jahre später wurde er überfahren. Ihn so aufzufinden und von der Straße zu kratzen war mit Abstand das Schlimmste was wir jemals tun mussten. In eine leere Wohnung zu kehren war unerträglich, also betraten wir zum ersten Mal ein Tierheim.

Momo wurde abgemagert auf den Straßen Hamburgs gefunden. Sie hatte noch ein Geschenkband um den Hals – wahrscheinlich war sie ein ungewolltes oder entlaufenes Geschenk, nachdem keiner im Anschluss suchte. Wir haben uns sofort in sie verliebt, sie nach Hause genommen und gesund gepflegt. Schnell wurde allerdings klar, dass sie eine Spielgefährtin braucht. Wir wollten sie nicht raus lassen, konnten sie aber nicht den ganzen Tag alleine zuhause lassen. Also machten wir uns wieder auf den Weg ins Tierheim.

Cleo wurde auf einem Parkplatz gefunden als sie nur 10 Wochen alt war. Ihre Hinterbeine waren komplett zertrümmert. Zwei Monate lang musste sie einen externen Fixateur tragen bis ihre Knochen wieder zusammengewachsen waren. Die Tierärzte haben ein Meisterwerk vollbracht – bei so einem kleinen Kätzchen ist der Heilungsprozess nicht garantiert. Ihre Hüfte ist etwas unterentwickelt und sie kann nicht richtig sitzen – abgesehen davon ist sie fit und springt munter herum.

Es ist wirklich wundervoll mitanzusehen, wie sich beide entwickeln. Momo ist eine echte kleine Diva. Alles muss nach ihrem Geschmack ablaufen. Tut es das nicht, macht sie sich lautstark bemerkt. Mit der Zeit taut sie allerdings auf und entpuppt sich langsam zu einer extrem kuschligen, lieben Katze. Cleo ist unser Sonnenschein. Sie beschwert sich nie, möchte immer kuscheln oder spielen und kuschelt sich nachts zu einem ins Bett. Genau das macht mich auf der anderen Seite auch manchmal traurig. Wie viele Tiere verkümmern in Tierheimen und würden sich sehnlichst wünschen eine Familie zu haben, in der sie sich austoben können? Die meisten Tierheime platzen aus allen Nähten. Die hübschen, wunderbaren, zum Teil sogar gesunden Tiere werden nicht aufgrund ihres Verhaltens abgegeben, sondern der Unwissenheit ihrer Halter. Besucht euer Tierheim bevor ihr eine Katze vom Züchter kauft. Rettet ein Leben!

Ihr könnt Momo’s und Cleos Abenteuer auf Instagram verfolgen oder ihre komplette Geschichte auf ihrer Website www.2chaoscats.de lesen!

Spiel & Spaß

“Wir haben diese ganz tollen Minze- & Baldriankissen bekommen. Und wir lieben sie!”

Ja, unschwer zu erkennen. Die beiden flippen total aus, wenn es neue Kissen zum spielen, kuscheln, sabbern und herumtollen gibt! Aber welche Katze kann dabei schon ruhig bleiben?😏

Und gerade die Kissen von Katzenworld kommen besonders gut an! Sofort haben sie sich drauf gestürzt, damit gespielt und sich herum gekugelt, als ob sie nie etwas besseres hatten!

“geteilter Spaß, ist doppelter Spaß.” und weil man sich alles teilt, wurde auch das Minzkissen von beiden angenommen und intensiv benutzt. ☺

Wie ist es bei euch?😊

Eine Liebe…

…die unter die Haut geht.

Niemals hätten wir gedacht, dass wir mal eine Katze haben würden. Und nun sind es schon zwei! Wir sind froh, wie es gekommen ist. Seit 6 und seit 4 Jahren sind wir nun Dosenöffner, Sklaven, Katzeneltern und verliebt in die Vierbeiner. Und um dieser Liebe noch mehr Wirkung zu geben, habe ich mir unsere beiden Rabauken tätowieren lassen. Auch das bereue ich nicht.

Hallo, ich bin Greta, werde bald 20, Neu-Blogger und Katzenmutti mit Herz. Hier seht ihr mein Tattoo von unseren Fellbabys, dargestellt in deren Charakter. Die Schwarze ist unsere Katze, die Shari. Die scheue, aber kuschelbedürftige, die alles im Blick hat. Der Kater, Mogli, ist der verspielte, junge Kerl, der gerne mal Fangen spielt mit Shari, auch wenn die das gar nicht so mag.

Beim nächsten Mal stelle ich sie euch richtig vor. 🙂

Eine echte Glückskatze

Sie haben schwarze und rote Flecken auf ihrem weißen Fell, besitzen zwei X-Chromosome (sind somit immer weiblich) und werden Tortie (engl. tortoise shell für „Schildkrötenpanzer“) genannt. Die Züchter bezeichnen die dreifarbigen Samtpfoten wegen ihrer außergewöhnlichen Fellfärbung (schwarz, rot, weiß) auch als ´Tricolor´. Das Stubentiger Café in Hannover hat eine solche Glückskatze namens Kito mit zwei unterschiedlichen Augenfarben. Das eine Auge von Kito ist braun und das andere blau. Dieses sogenannte Odd-Eyed-Phänomen kommt bei Tortie-Katzen häufiger vor. Der Charakter der Tortie-Katzen wird von Katzenhaltern als eigensinnig und divenhaft beschrieben.

Früher wurde den Tortie-Katzen eine besondere Bedeutung bei einer langen Schifffahrt zugeschrieben. Stand diese bevor, nahm man immer Schildpatt Katzen, wie Sie auch im Volksmund genannt werden, mit an Bord. Diese sollten das Schiff vor schwerem Unwetter oder gar Schiffsbruch schützen. Vor allem aber im Mittelalter waren die Menschen der festen Überzeugung, dass Tortie-Katzen das Haus vor Feuer schützen können.

Heute sind Schildpatt Katzen besonders in Japan sehr beliebt. Sie sollen Reichtum bringen und das eigene Haus vor Feinden schützen. So kann man in Japan Keramik-Katzen, die sogenannten “Maneki Neko”, mit einem winkenden Arm kaufen. Die erhobene Pfote der Katze soll ihrem Besitzer reichlich Glück bringen. Die Schotten vertrauen außerdem darauf, dass die dreifarbigen Schönheiten auch heilende Kräfte haben.

Wir denken, selbst wenn an diesen Überlieferungen nichts Wahres sein sollte, hat dennoch jeder Halter von dieser interessanten Katzenrasse, so wie auch das Stubentiger Café in Hannover, ein echtes Glückslos gezogen.

Von Natali Dilmann

Gewinnspiel Gewinner Rose und Ihre Katzen testen unsere Spielzeuge

English Post | German Post

Hallo Ihr Lieben,

Wir hoffen Ihr habt alle eine gute Woche und es geht euch und Euren Katzen gut.

Einige von euch wissen ja bestimmt schon, dass wir zusammen mit 4cats derzeit Gewinnspielaktionen für die fantastischen Spielzeuge von 4cats machen? Falls nicht könnt ihr hier teilnehmen.

Zusätzlich schaut euch doch mal das Review von Rose und Ihren Katzen an:

Als erstes möchten wir uns ganz herzlich für das 4cats Gewinnspiel bedanken. Unsere Katzen waren super glücklich als das Packet ankam und halfen natürlich sofort beim auspacken.

“Hey Onni, Schau mal diese Box voll mit Zeug riecht super gut!”

“Wow! Du hast recht Pepper, die riechen echt super! Ich glaube die sind sogar für uns Katzen. 😀 Ich hoffe Mami beeilt sich mal beim Auspacken.”

“Hey! Was guckt ihr euch da an ohne mich, miaut Naja?!?” Oh wow.. die sind bestimmt für uns, ihr wisst doch wie sehr Mami und Papi uns lieben. Und hatte Sie nicht letztens erst was von nem Preis erzählt?”

“Ich liiiiiieeeeeebbbbe diesen stinkigen Baldrian. Der riecht genauso wie Pappas Füße und mein Lieblings Käse. :D, sagt Pepper während sie mit dem Delfin spiel”

Diese Diashow benötigt JavaScript.

“Du hast recht Pepper und der Delfin ist echt super. Aber ich mag auch das Katzenminze Kissen und das riecht auch gut, sagt Naja”

“Ich mag mein Baldrian Kissen” sagt Taivas. “Ich kann damit super Wrestling spielen”

“Ich bevorzuge es einfach auf dem Baldrian Kissen zu liegen und drauf rum zu rollen” sagt Sweepy.

“Ich rolle auch gerne drauf rum” sagt Flash

“Hmmm… wir sind uns alle nicht sicher, was wir hiermit genau machen sollen ABER es riecht super”, sagt Pepper

Alle lieben den Delfin am meisten. Hier noch ein Bild von Onni und eins von Taivas

Wir Ihr sehen konntet waren alle Katzen super beeindruckt von den 4cats Spielzeugen. Ich habe Ihnen bisher nur vier davon gegeben, da Ich die anderen für später aufheben werden.

Man kann die Qualität sowohl von den Baldrian, als auch den Katzenminze Spielzeugen natürlich sofort bemerken – unsere Katzen sind sehr schwierig wenn es um Katzenminze geht und rümpfen Ihre Nasen wenn man Ihnen schlechte Katzenminze gibt. Daher kann man an Ihren Reaktionen bei diesen sehen, dass sie einfach fantastisch sind!

Unsere Katzen geben den 4cats Spielzeugen 5 Sterne und Ich würde sie in der Zukunft auch kaufen.

Ach und Cookie war leider draussen und nirgends zu finden, als ich die Fotos machte. Aber sie kam später und gab auch Ihr Zustimmung wie toll diese Spielzeuge sind. 🙂

Zelda sieht alles!

Zelda ließ sich nach Toffees Ankunft wirklich nichts entgehen und war mit ihrer Neugierde von Zeit zu Zeit sogar etwas penetrant.
Aber ist das nicht der Grund, weshalb wir alle sie einfach lieben? ?


Herzliche Grüße,
Ann-Kristin mit Zelda und Toffee

Zelda lehrt das Putzen. Oder etwa nicht?

Zelda möchte Toffee lehren, wie man sich richtig putzt. Den Ausgang der gut gemeinten Lehrstunde, seht ihr in der folgenden Bilderreihe.

Viel Spaß!

Herzliche Grüße,

eure Ann-Kristin mit Zelda und Toffee.

“Spaziergang in der Dämmerung”, oder “Wo ist meine Schwester?”

Hallo, meine Lieben!

Vor ein paar Wochen wurden Toffee, Zelda und ich, von Yessie und ihrer Schwester Lisa auf einem Ausflug zu einer schönen, ruhigen Wiese begleitet. Dabei sind natürlich ein paar hübsche Fotos entstanden, die ich hier mit euch teilen möchte.

Während Zelda schon ab und an mit ihrem Papa und mir die ländlichere Gegend erkunden durfte, war dieser Ausflug die erste “lange” Möglichkeit, für Toffee, draußen zu sein.

Die Gelegenheit nutzte sie natürlich sofort! Inwiefern, das seht ihr an den folgenden Bildern:


Bald stehen noch weitere Spaziergänge an, von denen ich auf jeden Fall berichten werde!

Liebe Grüße,

Ann-Kristin mit Zelda und Toffee ?

Willkommen Toffee

Es ist noch gar nicht lange her, da waren wir auf der Suche nach einem jüngeren Geschwisterchen für Zelda.

Wie viele andere, sind auch wir der Meinung, dass man Katzen, gerade jene, die hauptsächlich in der Wohnung leben, nicht alleine halten sollte. Ausnahmen bestätigen selbstverständlich die Regel.

Im Gegensatz zu meinem Lebensgefährten, der die Ruhe selbst war, nahm mich die Aufregung ein. Nach seiner Zustimmung zu einer Zweitkatze begann ich sofort zu suchen. Es gab einige, die für mich in Frage kamen, jedoch nicht für ihn und auch welche, die wir beide wunderbar passend fanden, jedoch bereits vergeben waren, oder weit über unserem Budget lagen.

Im Nachhinein betrachtet, bin ich jedoch sehr froh darüber, denn so traf ich auf unsere kleine Maus. Zwei Tage nach der Kontaktaufnahme, durfte ich sie kennen lernen. Hätte ich jedoch nur eine Minute später angerufen, so wäre sie wahrscheinlich weg gewesen. Das musste Schicksal sein. <3

Die folgenden Bilder zeigen Zeldas kleine Schwester an dem Tag, an dem ich sie kennen lernen durfte. Ich habe mich sofort in sie verliebt.

Die folgenden Wochen vergingen in Zeitlupe. Ich konnte es einfach nicht abwarten, bis Toffee zu uns ziehen durfte. Bei uns zu Hause angekommen, fing Zelda mich wie immer bereits an der Tür ab. Keine Chance sich mit dem neuen Familienmitglied an ihr vorbeizuschleichen! Sie folgte mir auf Schritt und Tritt, also ließ ich sie neugierig den Transportkorb beschnuppern, bevor ich sie rauswarf, damit Toffee in Ruhe das Wohnzimmer erkunden konnte.

Daran hatte sie allerdings nicht sonderlich viel Interesse. Stattdessen machte sie es sich im Körbchen gemütlich und ließ sich von mir ihr erstes Schnurren entlocken.

Bereits kurz darauf schlich sie durch das Wohnzimmer und ließ sich nicht einmal von Zelda stören, die weinend vor der Tür saß. (Im Gegensatz zur Mama, deren Herz bei jedem Miauen brach …)

Obwohl eine räumliche Trennung auf Zeit bei jeder Katzenzusammenführung empfohlen wird, ertrug ich diese Situation nur ein paar Stunden lang. Zelda wollte unbedingt ihre kleine Schwester Toffee kennen lernen.

An diesem Punkt möchte ich aber davon abraten, die Katzen einander zu früh vorzustellen, denn es geht nicht bei jedem gut.

Zelda war anfangs sehr darauf bedacht, ihr Revier zu verteidigen, aber es gab auch ruhige Zeiten. In denen konnte Toffee Kraft tanken. Am ersten Abend konnte man Toffee beinahe immer dort finden, wo ihr rotes Schnuffeltuch lag.

Dies änderte sich allerdings, als Zelda ihr stetig neben dem Bett auflauerte, um mit ihrer niedlichen Pfote nach dem neuen Familienzuwachs zu patschen. Toffee entschied sich also schnell für ein anderes Plätzen und machte Zelda die Schlafhöhle streitig.

Sie ist ein süßes Fellknäuel und sehr verkuschelt, wenn sie müde ist. <3 (Oh, und achtet nicht darauf, wie erschöpft ich ausssehe, es nahte eine Erkältung.)

Nach einiger Zeit siegte die Neugierde der beiden. Obwohl sie noch nicht wussten, woran sie waren, näherten sie sich an. Oft endete es dennoch mit dem wohl bekannten Kratzen und Fauchen, aber es war alles noch im Rahmen der Dinge.

Egal was war, Zelda hatte immer alles ganz genau im Blick. 😉

Selbstverständlich gab es auch den einen oder anderen Rückschlag. Nach wenigen Tagen war es auf einmal sehr still im Wohnzimmer. Ich ahnte “schreckliches” bei den beiden Prinzessinen und schlich mich in den Raum, um dies hier zu entdecken:

Wir waren auf einem fantastischen Weg! <3

Leider haben beide Mädels es an sich, die Wohnung und sich selbst einzusauen. Zelda saut gerne die Wohnung ein und Toffee sich selbst, indem sie mit dem Hintern in der Futterschale hängt. So Leid es mir auch tat, sie mussten beide gewaschen werden. Das Ergebnis seht ihr hier:

Hier könnt ihr noch weitere Fotos unserer wunderschönen Fellbabys anschauen. <3

Herzliche Grüße,

eure Ann-Kristin Elisabeth Unger mit Zelda und Toffee.